Austausch wird fortgesetzt

-chw- Tönnishäuschen / Raestrup – Einmal im Jahr hält der Förderverein „Raestruper Gemeindehaus“ eine Sitzung außerhalb seiner Ortsgrenzen ab. Was lag da näher, als in der Kapellengemeinde Tönnishäuschen zu tagen, mit der seit mehr als eineinhalb Jahren enge Beziehungen bestehen?

Und so führte der Weg für Vorstand und Freunde aus dem Telgter Ortsteil unter dem Vorsitzenden Manfred Inkmann am Freitagabend in den Landgasthof Tönnishäuschen, wo sie der ansässige Förderverein „Kulturgut Samson“ empfing. In interner Sitzung ging es bei den Raestrupern zunächst um bauliche wie finanzielle Fragen, denn ähnlich wie bei den „Kulturgut“-Akteuren nehmen die über Jahre vorbereiteten Pläne derzeit greifbare Formen an.

Anschließend trafen sich Mitglieder beider Vereine zum lockeren Austausch rund um die Theke der „Alten Schänke“, um weitere Pläne zu schmieden. Da der „Kulturgut“-Vorsitzende Willi Wienker aufgrund eines Paralleltermins erst später hinzustoßen konnte, übernahm der Vize-Vorsitzende Ludwig Brinkkötter die Begrüßung. Auch Pastor Hermann Honermann, der die Geschichte des Hauses Samson aufgearbeitet hatte, war als Mitgründer dabei und freute sich, auf welch gutem Weg beide Vereine sind.

Willi Wienker berichtete später davon, dass im Dezember konkrete Gespräche mit der Eigentümerfamilie geführt worden sind, um den anvisierten Kauf des leerstehenden Gebäudeensembles in Ahlens kleinstem Ortsteil umzusetzen. Damit werde das Vereinsziel zur Rettung und Wiederbelebung der Anlage nun auf ein festes Fundament gelegt. „In den vergangenen zwei Jahren ging es hauptsächlich darum, Mitstreiter und Fördergelder zu akquirieren.“ Daneben wurden die gröbsten Schäden, unter anderem an Wasser- und Elektroleitungen, auf ehrenamtlicher Basis beseitigt. „Wir sind optimistisch, dass wir nun einen entscheidenden Schritt weiterkommen“, so der Vereinschef.

Foto/Text: Ahlener Zeitung- Christian Wolff